Führerschein Theorieprüfung

Die Führerschein Theorieprüfung kann drei Monate vor Erreichen des Mindestalters, welches für den jeweiligen Führerschein vorgeschrieben ist, abgelegt werden.

Führerschein Theorieprüfung

Bildcopyright: S. Hofschläger / Pixelio.de

Voraussetzung ist das erreichen der vorgeschriebenen Theoriestunden, darüber wird man in der Fahrschule informiert. (Vorgeschrieben sind 12 Unterrichtsstunden der Grundausbildung)

Meist ist es so, dass der zuständige Fahrschullehrer den Schüler darüber informiert, dass er den Prüfling für die Prüfung geeignet hält. Dies ist dann der Fall, wenn zunächst diverse Übungsbögen gemacht worden sind. Diese werden gegen eine geringe Gebühr von der Fahrschule zu Verfügung gestellt oder können im Internet bestellt werden.
Aber auch hier hat die Moderne Einzug gehalten. Viele Fahrschulen bieten mittlerweile Computerprogramme oder sogar Tablets an, auf denen eine Prüfungssoftware installiert ist. Dies spart Zeit, Geld und Papier.


Ist man zur Führerschein Theorieprüfung zugelassen, fährt man mit dem Fahrlehrer zum TÜV oder zur DEKRA, wo dann die Prüfung unter Aufsicht abgehalten wird.
Viele Bundesländer, darunter Bremen, Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz, dass Saarland und weitere haben bereits auf eine Prüfung am PC umgestellt. Ab 2010 fordert die Bundesregierung eine flächendeckende Prüfung am PC.
Ob am PC oder mit den klassischen Bögen, beläuft sich die Prüfung auf 30 Fragen zum Grund- und Spezialwissen, welches aber mit unterschiedlicher Gewichtung geprüft wird.

Das erlernte Wissen wird mit sogenannten Multiple-Choice Fragen geprüft. Das bedeutet, dass man mehrere Antwortmöglichkeiten vorgeschlagen bekommt, wobei die zutreffenden Antworten angekreuzt bzw. angeklickt werden müssen. Ebenso können Aufgaben auch vorkommen, in denen das Berechnen von Bremswegen abverlangt wird.

Fällt man drei mal durch die Prüfung muss man sich erst ein halbes Jahr gedulden, bevor man die Theorieprüfung für den Führerschein erneut ablegen kann.