Sehtest Führerschein

Der Sehtest für den Führerschein, muss der Führerscheinstelle bei Beantragung des Führerscheins vorgelegt werden. Mit dem Test wird die Mindestsehschärfe bescheinigt, welche für das Erlangen des Führerscheins notwendig ist. In der Fahrerlaubnisverordnung unter § 12 Absatz 2 FeV steht geschrieben: „Bewerber um eine Fahrerlaubnis der Klassen A, A1, B, BE, M, L oder T haben sich einem Sehtest zu unterziehen.“

Anders verhält sich das bei den Führerscheinen der Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1 und D1E. Hier muss man den Augenarzt aufsuchen und ein Gutachten nach § 12 Abs. 6 FeV vorlegen. Die Untersuchung beinhaltet neben dem Sehtest eine Prüfung des Gesichtsfeldes, der Augenbeweglichkeit, des räumlichen Sehens, des Dämmerungssehens, des Farbensehens und der Blendungsempfindlichkeit.

Führerschein Sehtest

Bildcopyright: Michael Andre May / pixelio.de

Wo kann ich den Sehtest für den Führerschein machen?

Der Sehtest kann in einer „amtlich anerkannten Sehstelle“ gemacht werden z.B. beim Augenoptiker, Augenarzt oder einem Arzt des Gesundheitsamtes (vorausgesetzt er besitzt die vorgeschriebene Qualifikation und Gerätschaften.)

Der Sehtest kann bei den meisten Optikern ohne Voranmeldung gemacht werden, eventuell ist eine kleine Wartezeit notwendig und dauert dann ca. 10 Minuten. Bitte vergesse nicht deinen Personalausweis.
Anschließend bekommst man dann die Bescheinigung, dass du den Sehtest gemacht hast, in welcher dann auch die Sehleistung vermerkt ist.

Es kann vorkommen, dass der Optiker festgestellt wird, dass man eine Brille für das Fahren notwendig ist. Sollte also dein „Visus-Wert“ nicht ausreichend sein, wird ein augenärztliches Gutachten fällig, welches ca. 80€ kostet.

Die Kosten für den Sehtest sind gesetzlich festgelegt und belaufen sich auf 6,43€

Gesetzliche Grundlagen für den Sehtest

Die Vorgaben für den Sehtest sind im §67 der Fahrerlaubnisverordnung festgehalten. Diese fordert, dass der Führerscheinbewerber einen Sehtest nach diesen Richtlinien absolviert.

Vorgeschrieben ist eine Sehleistung von mindestens 70%. Wenn die 70% Sehleistung nur mit Kontaktlinsen oder Brille erreicht werden können, wird ein Eintrag im Führerschein vorgenommen. Sollten Sie trotz Sehhilfe die 70% nicht erreichen, ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich.